Aktion Hoffnungsapfel

Aktion Hoffnungsapfel

„Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergehen würde, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen“

Diese Martin Luther nachgesagte Zitat hat uns zu einer Hoffnungsaktion inspiriert. In unserer Kirche steht ein echter Apfelbaum. Daneben ein Holzbaum  mit Haken, an den man Hoffnungsäpfel aus Papier mit Gebeten, Hoffnungen und Wünschen aufhängen kann. Die Gebetsäpfel sollen ca. 6x6cm groß sein. Aus hygienischen Gründen liegt in der Kirche kein Material aus. Sie müssen den Apfel zuhause selbst aus Papier ausschneiden und beschriften. Eventuell können Sie mit einem Locher auch ein Loch stanzen und einen Faden anbringen. Das erleichtert das Aufhängen in der Kirche. Bitte beachten sie beim Aufhängen in der Kirche die geltenden Hygieneregeln. Betreten Sie die Kirche nur, wenn weniger als fünf Menschen anwesend sind und halten sie zueinander mindestens 1,5 Meter Abstand. Türklinken können Viren übertragen. Waschen Sie sich deshalb nach dem Kirchenbesuch die Hände oder tragen sie Handschuhe. Fassen sie sich nicht mit den Händen ins Gesicht.

Sie können auch auf Facebook einen virtuellen Apfel an unseren Apfelbaum hängen. Außerdem werden wir in unseren Briefen und Mailings, bzw. Internetseiten weiter über diese Aktion berichten.