Eigene Tradition: Franziskanerkloster

Eigene Tradition: Franziskanerkloster

Schlussstein Heiliger Franziskus
Bildrechte: Wolfgang Heiß

Im Jahr 1221 ließen sich Franziskaner in Augsburg nieder, und zwar bewusst in der Unterstadt bei den einfachen Menschen. Von hier strahlte ihr Wirken rasch in die Stadt Augsburg aus.

  • - Ihr Armutsideal beeindruckte. Die Barfüßermönche praktizierten eine alternative Lebensweise.
  • - Den verschiedenen Schichten der Bevölkerung standen sie gleich wohlwollend gegenüber. Sowohl im Orden als auch in der Kirche und auf dem Klosterfriedhof gab es keine Standesunterschiede.
  • - Die Barfüßer-Mönche brachten sich in die kulturelle Entwicklung der Stadt ein. Die Ratsverfassung 1276 und ihre Vorentwürfe wurden vermutlich im Barfüßerkloster ausgearbeitet.
  • - Ein sehr bekannter Volksprediger war David von Augsburg (geb. um 1200, seit 1246 in Augsburg, gest. 1272). Er verfasste eine Reihe von Schriften, die zum grundlegenden Geistesgut der deutschen Mystik zählen.

Diese Impulse - Einfachheit, Wertschätzung aller, Engagement für die Stadt, Spiritualität - sind prägend bis heute.